Grüner Treffpunkt mitten in Sottrum

„Veränderung beginnt hier“ leuchtet das grüne Transparent gut sichtbar an der Häuserfront Am Eichkamp 6 in Sottrum. In dem alten Fachwerkhaus wurde am Samstag geräumt, geputzt und dekoriert.  Der Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen in Sottrum hat hier für die heiße Phase der Wahl ein Grünes Wahlkampfbüro eingerichtet.

Auf dem Weg zum Brötchen holen, ins Freibad, Rathaus oder einfach so vorbeikommen, das ist die Idee und der Wunsch der Grünen in der Samtgemeinde Sottrum. „Wir wünschen uns einen Ort der Kommunikation, einen Treffpunkt an dem man ins Gespräch kommen und sich über verschiedene Themen austauschen kann“, so Grünen-Sprecherin Simone Facktor. Co-Sprecher Joris Immenhauser ergänzt: „Bis zur Kommunalwahl am 12. September sind hier verschiedene Veranstaltungen zu  vorher bekanntgegebenen Themen vorgesehen“. 

Dass die Grünen an zentraler Stelle überhaupt die Räumlichkeiten für ein Wahlkampfbüro bekommen, sei ein purer Glücksfall, so die beiden Grünen-Sprecher. „Unser Parteimitglied Gunter Walter ist Eigentümer des Hauses und bot uns diese Räume zur Nutzung an. Da haben wir nicht lange gezögert und uns sofort dafür entschieden“, so Simone Facktor. 

Thematisch sei Einiges geplant. So habe zum Beispiel Manfred Radkte vom BUND Rotenburg zugesagt, den Niedersächsischen Weg und dessen konkrete Umsetzungsmöglichkeiten zu erläutern. Vorgesehen sei auch eine Diskussion z.B. mit dem ADFC über eine fahrradfreundliche Gemeinde, Fridays for Future könne über ihre Aktionen gegen den Klimawandel berichten verbunden mit einer Aktion in der Gemeinde. Weitere Themen werden klimafreundliches Bauen, Jugend und Kultur, zukunftsorientierte Mobilität in der Samtgemeinde), Erdverkabelung in Hassendorf, Energiewende und BürgerInnenbeteiligung, Filme zu relevanten Themen sein. „Alles ist drin“ sei hier das Motto.

„Außerdem möchten wir über Befragungen via Internet bzw. dem Grünen Briefkastenvor der Tür  die Vorschläge und Meinungen der BürgerInnen zu wichtigen kommunalen Themen kennenlernen. Hierzu wird es die Möglichkeit geben, über einen QR-Code direkt zu einer Befragung weitergeleitet zu werden oder eben schriftlich mit Fragebögen, für die dann der Grüne Briefkasten bereit steht“, erläutert Joris Immenhauser.

Die Angebote, Themen und Öffnungszeiten sollen jeweils über die Presse und das Internet (Instagram, Twitter, Facebook, Homepage) bekanntgegeben werden.

Weitere Infos über www.gruene-sottrum.de

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel